Artikel_Header_1920x600_MODUS-E

MODUS E – preisattraktive, elektronische Armaturen

4 Minuten Lesezeit

Der Kaffee oder das Sandwich können noch so lecker sein – wenn die sanitären Räumlichkeiten nicht überzeugen, kommen Café-Gäste so schnell nicht wieder. Sanitärräume mit ansprechenden und vor allem hygienischen Lösungen auszurüsten – dafür hat SCHELL auch preisgünstige Alternativen im Portfolio. Ideal für eine Neuausstattung oder Modernisierung mit begrenztem Budget sind die SCHELL Waschtisch-Armaturen MODUS E. Sie bieten optimale Handhygiene dank kontaktloser Auslösung, formschönes Design als Stand- oder Wandauslauf-Armatur und die sprichwörtliche SCHELL Qualität zum Einstiegspreis. Neben Cafés und Bistros können natürlich auch beispielsweise kleinere Praxen oder Ladenlokale von der MODUS E profitieren.

Nutzerhygiene muss nicht teuer sein

Die 2021 von SCHELL erstmals präsentierte, elektronische Waschtisch-Armatur MODUS E ist ideal für den (halb-)öffentlichen und gewerblichen Bereich. Sie ist berührungslos auslösbar und bietet damit bestmögliche Unterstützung der Nutzerhygiene. Der Infrarot-Sensor ermöglicht eine berührungslose Bedienung. Der Wasserfluss startet und stoppt automatisch. Das Risiko von Schmierinfektionen wird dadurch erheblich vermindert und die Gesundheit der NutzerInnen so geschützt. Das ist gerade in Cafés und Speiselokalen, wo viele verschiedene Personen zusammenkommen, von Bedeutung.

Unterstützung beim Erhalt der Trinkwasserhygiene 

Übermäßig lange Stillstandszeiten in der Trinkwasser-Installation – zum Beispiel bedingt durch Betriebsferien – können die Trinkwasserhygiene gefährden. MODUS E unterstützt mit regelmäßigen Stagnationsspülungen den Erhalt der Trinkwassergüte im Gebäude. Wenn die Einstellung aktiviert wurde, startet die MODUS E jeweils 24 Stunden nach der letzten Nutzung eine Stagnationsspülung. So muss der regelmäßige Wasserwechsel an den Armaturen nicht händisch durchgeführt werden, sondern erfolgt zeitsparend automatisch.

Vandalengeschütztes Design

Im (halb-)öffentlichen und gewerblichen Raum ist Vandalismus bedauerlicherweise ein Thema, das dauerhaft aktuell ist. Auch hier bietet MODUS E Unterstützung. Dank ihrer robusten Metallausführung ist sie vandalengeschützt und äußerst langlebig. Dazu ist sie mit einer Sicherung gegen die bewusste Blockade des IR-Sensors ausgestattet. Der Sensor erkennt eine andauernde „Störung“ und unterbricht infolgedessen den Wasserlauf. Ein beispielsweise über den Sensor geklebtes Kaugummi ist so zwar eine lästige Reinigungsaufgabe, führt aber nicht zu explodierenden Kosten durch einen dauerhaften Wasserfluss bis zur Entdeckung des Delikts.

Sparsamer Verbrauch

Die Armaturen MODUS E sind insbesondere auch beim Thema Wassersparen eine gute Investition. Dank der berührungslosen Bedienung läuft Wasser nur dann, wenn es wirklich benötigt wird. So können Betriebskosten gesenkt werden, die sonst gerade kleine Betriebe oftmals schwer belasten. Dank optionaler, umrüstbarer Strahlregler können MODUS E Armaturen sogar bei einer Nachhaltigkeits-Gebäudezertifizierung nach LEED oder BREEAM unterstützen. 

Wandauslauf-Armatur als elegante Variante

Verfügbar ist MODUS E als klassische Stand-, aber auch als Wandauslauf-Armatur. Letztere verleiht Sanitärräumen mit ihrem minimalistischen Design einen eleganten Touch. Es gibt sie in zwei verschiedenen Auslauflängen.

Einheitliche Gestaltung für die Planung in Serie

Alle Mitglieder der MODUS Serie – also auch die MODUS Einhebelmischer und das MODUS Brausethermostat – lassen sich bei Bedarf designtechnisch perfekt miteinander kombinieren und ermöglichen eine einheitliche Gestaltung der Räumlichkeiten. 

Die Armaturen MODUS E sind also rundum eine gute Wahl und können dabei helfen, KundInnen zum Wiederkehren anzuregen. Denn Gäste, die sich in allen Bereichen inklusive der sanitären Räumlichkeiten wohlfühlen, kommen gerne auch ein zweites und ein drittes Mal.