MONTUSFLOW_HEADER

Jetzt kennenlernen: das neue WC-Spülkasten-Modul MONTUS Flow mit Stagnationsspülung

6 Minuten Lesezeit

Die neueste Ergänzung des SCHELL Produktportfolios ist da: das WC-Spülkasten-Modul MONTUS Flow. Dank der praxisgerechten Lösung zur Unterstützung beim Erhalt der Trinkwassergüte können jetzt alle wesentlichen Entnahmestellen im (halb-)öffentlichen und gewerblichen Sanitärraum mit automatisierten Stagnationsspülungen gespült werden. So hilft SCHELL Ihnen beim Schutz der Trinkwasser-Installation vor gefährlichen Bakterien, wie Legionellen.

Das sind die Highlights der SCHELL Neuheit:

Broschüre herunterladen

Vielseitig und hochqualitativ

Das netzbetriebene Modul besitzt ein vormontiertes Magnetventil aus Messing (konform TrinkwV) zur Stagnationsspülung. Angesteuert wird MONTUS Flow mit dem SCHELL Wassermanagement-System SWS oder mit dem SCHELL Single Control SSC Bluetooth®-Modul Flow. Es eignet sich sowohl für Neubau- als auch Sanierungsprojekte und ebenso für Ständerwand- wie auch für Vorwandmontage. Die Größe des Objektes spielt dabei keine Rolle, MONTUS Flow ist immer eine gute Idee.

MONTUS Flow und das SCHELL Wassermanagement-System SWS

Das Spülkasten-Modul überzeugt in Verbindung mit SCHELL SWS. Durch das Wassermanagement-System lassen sich maximale Wirtschaftlichkeit sowie Flexibilität im Gebäude erreichen. Mit MONTUS Flow als Ergänzung des Systems können nun alle wesentlichen Entnahmestellen über SWS vernetzt und zentral verwaltet werden. Laufzeiten und Intervalle von Stagnationsspülungen können genau an die Situation vor Ort angepasst werden. So können selbst komplexe WC-Anlagen systematisch gesteuert werden. Die ausgeführten Stagnationsspülungen werden dokumentiert, sodass die Erfüllung der Betreiberpflicht belegt werden kann. Die Installation der zugehörigen Elektronikkomponenten für SCHELL SWS, wie z. B. der Bus-Extender Kabel BE-K Flow, ist unkompliziert: Sie können in der Wand mit der SCHELL Unterputz-Abzweigdose oder über der abgehängten Decke in einer handelsüblichen Aufputz-Abzweigdose installiert werden. Um Temperaturen zu überwachen, kann bei Verwendung mit SWS zusätzlich der optionale Temperaturfühler PT 1000 installiert werden, der die Temperaturen im Spülventil in kurzen Intervallen misst und dokumentiert. Sollte die Kaltwasserleitung die zulässige Temperatur (25°C) überschreiten, kann dann auch temperaturgesteuert eine Stagnationsspülung ausgelöst werden. 

Orts- und zeitunabhängiger Fernzugriff via SMART.SWS

Mit dem ergänzenden Online-Service SMART.SWS ist es möglich, zu jeder Zeit und von jedem Ort der Welt aus Anlagen per Fernzugriff zu überwachen. Dazu braucht es lediglich neben SMART.SWS ein internetfähiges Gerät und Internet-Zugriff. So wird ein unkompliziertes, schnelles und ortsunabhängiges Management möglich, das durch die visuell aufbereitete Darstellung der Daten bei SMART.SWS unterstützt wird. 

MONTUS Flow und SCHELL Single Control SSC

MONTUS Flow ist ideal als Einzellösung für kleinere oder selten genutzte WC-Anlagen in Kombination mit SCHELL Single Control SSC einsetzbar. Die Parametrierung erfolgt einfach via Smartphone oder Tablet mit der kostenlosen SCHELL SSC App für iOS und Android und dem SSC Bluetooth®-Modul Flow. Stagnationsspülungen können über den integrierten Spülkalender bedarfsgerecht terminiert werden. Die Spülzeiten können zudem dokumentiert werden. 

Einfache Installation und normgerechte Stagnationsspülungen

MONTUS Flow wurde für die Praxis entwickelt. Die Montage des Moduls ist denkbar einfach. Es ist steckerfertig vorbereitet. Das Produkt ist montage- und wartungsfreundlich und mit der verlässlichen SCHELL Elektronik ausgestattet. Selbstverständlich wurde auch bedacht, dass die Stagnationsspülungen normgerecht sein müssen. Sie werden direkt ins Ablaufrohr geleitet, der Spülkasten wird also nicht befüllt und die Füllhöhe bleibt normgerecht. Im regulären Betrieb ist MONTUS Flow übrigens dank der wassersparenden Zweimengen-Spültechnik wirtschaftlich und nachhaltig.

Zeit und Kosten sparen

Schon mit der Installation von MONTUS Flow lassen sich Zeit und Kosten sparen. Ein Beispiel ist hierfür, dass kein zusätzlicher Warmwasseranschluss am Spülkasten-Modul notwendig ist. Die Spülung der Warmwasserleitung kann mit SCHELL SWS über andere Entnahmestellen reguliert werden. Das hat wichtige Vorteile: Zum einen wird ein zusätzlicher Wärmeeintrag in die Vorwandkonstruktion und somit in die Kaltwasserinstallation vermieden, zum anderen entfallen zusätzliche Dampf- und Tauwasserbildung im Spülkasten. Darüber hinaus sorgt der Wegfall des zusätzlichen Warmwasseranschlusses für weniger Montagezeit und geringere Installationskosten. 

Attraktive Betätigungsplatten kombinieren

Als Systemanbieter hat SCHELL natürlich auch passende Betätigungsplatten im Angebot. MONTUS Flow kann mit allen SCHELL MONTUS Betätigungsplatten kombiniert werden. Die formschönen Betätigungen tragen mit ihren Oberflächenausführungen in chrom, mattchrom oder weiß zur Verstärkung des positiven Gesamteindrucks des Sanitärraums bei. Zur Unterstützung der Nutzerhygiene ist auch die berührungslose Auslösung via Infrarot-Sensor bei MONTUS möglich. 

Ganzheitlichkeit im Wassermanagement

Das Spülkasten-Modul MONTUS Flow unterstützt also ideal den Erhalt der Trinkwassergüte in Gebäuden jeglicher Größe und bietet zahlreiche Vorteile für Installation und Betrieb. Dabei wurde bei der Entwicklung von MONTUS Flow von Anfang an ganzheitlich gedacht: Welche Vorteile die Einbindung des Spülkasten-Moduls im Wassermanagement-System SWS hat, erfahren Sie detailliert in einem nächsten Blogbeitrag, seien Sie gespannt.

Mehr zu MONTUS Flow hören Sie auch von Dr. Oliver Fontaine, Leiter des Produktmanagements bei SCHELL. Er hat das Spülkasten-Modul bei SHK.RADIO vorgestellt. Zum Beitrag in der Mediathek geht es hier