KSV-Stadion Breeven, Bornem

Neue Sanitärbereiche

Vereine erwirtschaften mit den von ihnen geführten Kantinen einen wesentlichen Beitrag für den Fußballbetrieb – so auch der belgische Fußballklub KSV Bornem. Damit Besucher gerne und zahlreich ins Vereinslokal kommen, sind hygienische Sanitäranlagen eine Grundvoraussetzung.

Objektdaten

Bauherr: Gemeinde Bornem

Stadion-Kapazität: 3.450 Besucher

Architektur & Innenarchitektur: BVBA Studio Klein Brabant, Bornem

Ausführender Sanitärfachbetrieb: Airconsult BVBA, Bornem

SCHELL Produkte: Waschtisch-Armatur MODUS E, Urinal-Druckspüler SCHELLTRONIC, WC-Modul MONTUS, WC-Betätigungsplatten MONTUS PLACE

Im Heimstadion des KSV Bornem war nach jahrelanger intensiver Nutzung die Modernisierung der beiden Toilettenanlagen zwingend erforderlich geworden. Mit der Umsetzung beauftragte die Gemeinde Bornem die Architekten vom Studio Klein Brabant. Ihnen gelang es, fünf für den Fußballverein wichtige Nachhaltigkeitsfaktoren in den Einklang zu bringen: Maximale Hygiene, Wirtschaftlichkeit durch Wassereinsparung, Funktionssicherheit und Vandalenschutz sowie ein zeitlos-modernes Ambiente, in dem sich Besucher wohlfühlen und das sie respektvoll behandeln.

Bei der Wahl robuster Sanitärarmaturen entschieden sich die Planer bewusst für Schell Armaturen, da diese die gesteigerten Anforderungen in einem Stadion optimal erfüllen. Dank der Infrarotsensorik an den Waschtischen und Urinalen sparen sie viel Wasser ein – bis zu 60 Prozent. Vor allem aber ließ sich mit den Elektronik-Armaturen ein optimales Hygienekonzept realisieren, das Sportler und Besucher vor Keimübertragung beim Armaturenkontakt schützt. Automatische Stagnationsspülungen verhindern zudem die krankheitserregende Bakterienvermehrung im Trinkwasser.

Die berührungslose Waschtisch-Armatur MODUS E ermöglicht hygienisches, komfortables Händewaschen. Und sie liefert Wasser bedarfsgerecht, denn die Infrarotsensorik stoppt den Wasserfluss automatisch, sobald die Hände das Sensorfeld verlassen. Gerade das vermeidet unnötig hohen Wasserverbrauch, der bei manuellen Armaturen entstehen kann, wenn Nutzer nach Gebrauch den Wasserhahn spät, nicht richtig oder gar nicht schließen. Vor allem aber sorgt sie durch regelmäßige Stagnationsspülungen für einwandfreie Trinkwasserqualität.

Bei der Urinal-Spültechnik wurde Wert darauf gelegt, dass die Spülungen nach jedem Gebrauch erfolgen. Denn nur ein sauberes stilles Örtchen bleibt Besuchern in guter Erinnerung. Durch die zuverlässige Spülung nach jeder Nutzung bleiben Schmutzränder, Kalkablagerungen und unangenehmer Geruch länger aus. Der sensorgesteuerte Urinal-Druckspüler SCHELLTRONIC stellt die Hygiene durch sensorgesteuerte Spülauslösungen sicher. Sie ermöglicht zugleich die berührungslose Nutzung. Nimmt die Nutzungsfrequenz zu, beispielsweise in der Halbzeitpause, so schaltet die Armatur selbsttätig vorübergehend in den Stadionbetrieb. Das spart erheblich Wasser. Sämtliche Einstellungsparameter wie Intervalle, Sensorreichweite, Spülzeiten und selbstauslösende Hygienespülungen bei Nichtnutzung lassen sich bei Schell sehr schnell, einfach und exakt den Gegebenheiten vor Ort anpassen.

Die WC-Module MONTUS mit Spülkasten und passender WC-Betätigungsplatte MONTUS PLACE aus Edelstahl sind für die intensive Beanspruchung und den langen, wirtschaftlichen Betrieb ausgelegt. Jede Spülung spart durch ein verzögertes Befüllsystem mindestens 0,5 Liter Wasser und minimiert den Wassererbrauch soweit es geht. Bei mehreren Hundert Besuchern pro Spiel kommen schnell ein paar Hundert Euro zusammen, die der KSV Bornem nun einsparen kann. Die glatte, formschöne WC-Betätigungsplatte gewährleistet höchsten Vandalenschutz und bietet Nutzern zwei Tasten für die volle oder halbe Spülmenge Wasser.