Hygienische, funktionale und ästhetische Aspekte vereint:

Wandauslauf „Linus E“ für den Waschtisch

Der Armaturenspezialist Schell hat seine Wandauslaufserie „Linus“ für den Waschtisch jetzt um eine elektronische Variante ergänzt – für mehr Sicherheit, Sauberkeit und Komfort. „Linus E“ entspricht somit den gestiegenen Ansprüchen im öffentlichen und halböffentlichen Sanitärraum: Sie bietet optimale Hygiene durch die berührungslose Auslösung und Spülfunktionen. Weitere wesentliche Merkmale sind die besondere Reinigungsfreundlichkeit aufgrund von glatten Flächen, ein hoher Vandalenschutz, gewährleistet durch die massive Metallausführung, und ein außergewöhnliches Design, das von den Grundformen Kreis und Quadrat lebt.

Ebenso wie bei allen elektronischen Sanitärarmaturen von Schell wurde bei „Linus E“ besonderes Augenmerk auf eine für den Benutzer komfortable und leicht verständliche Nutzung gelegt. Diese erfolgt ohne jegliche Berührung. „Linus E“ bietet damit höchste Hygiene sowie absolute Zuverlässigkeit durch eine schnelle intelligente Erfassung. Durch die berührungslose Nutzung hält auch bei starker Nutzerfrequenz die Sauberkeit an und der Pflegeaufwand verringert sich.

Der neue infrarotgesteuerte Wandauslauf „Linus E“ ist äußerst robust. Alle wichtigen Bauteile befinden sich hinter einer 180  x 188 Millimeter großen Frontplatte und somit vandalengeschützt in der Wand. Die Frontpatte ist wahlweise aus Edelstahl oder hochwertig verchromtem Messing erhältlich. Für unterschiedliche Waschtischgrößen stehen drei Auslauflängen zur Verfügung – 110, 170 und 230 mm –, sodass an jedem Einsatzort die optimale Waschplatznutzung und ein harmonischer Gesamteindruck gewährleistet sind. Ein diebstahlsicherer Strahlregler sorgt für den voluminösen, weichen Wasserfluss.

„Linus E“ gibt es in Ausführungen für Mischwasser und für vorgemischtes bzw. kaltes Wasser. Die Mischwasser-Wandarmatur verfügt zusätzlich über eine leichtgängige Temperatursteuerung rechts neben dem Auslauf. Alle Komponenten sind von langer Lebensdauer. Die Elektronik bietet hohe Betriebssicherheit für alle stark frequentierten Einsatzbereiche. Neben einer reaktionsschnellen und sicheren Erfassung verfügt sie über die von Schell entwickelten und von Gebäudebetreibern geschätzten verschiedenen Betriebsprogramme und vielfältigen Einstellmöglichkeiten von maximaler Laufzeit, Nachlaufzeit, Stagnationslaufzeit und Spülintervallen. Auch ein Energiesparmodus und ein Reinigungsstopp lassen sich sekundengenau festlegen und aktivieren. Die druckunabhängige Durchflussregelung von 5,0 l/min trägt – neben dem bedarfsgerechten Wasserlauf und -stopp dank Sensorik – zur hohen Wassereinsparung bei.

In öffentlichen und halböffentlichen Gebäuden tragen vernetzungsfähige Sanitärarmaturen wesentlich zur Sicherstellung der Trinkwasserhygiene bei. „Linus E“ kann deshalb mit dem eSchell Wassermanagement-System SWS zentral funk- oder kabelgebunden vernetzt und gesteuert werden. Dadurch lassen sich Hygiene-Spülungen und thermische Desinfektionen automatisch und überwacht auslösen. Selbstverständlich ist die „Linus E“ auch über das neue SSC Bluetooth®-Modul einstell- und erweiterbar. Alle weiteren Informationen gibt es bei der Schell GmbH & Co. KG Armaturentechnologie, Raiffeisenstraße 31, 57462 Olpe, per Telefon 02761/892-0, per E-Mail: info@schell.eu und im Internet unter www.schell.eu.

Bilder zum Artikel

Downloads zu diesem Artikel

Pressekontakt

Weitere Informationen gibt es direkt bei:

Schell GmbH & Co. KG
Armaturentechnologie

Raiffeisenstraße 31
57462 Olpe
Telefon: 02761 892-0
Telefax: 02761 892-199
marketing@schell.eu

Keine Einträge vorhanden

Keine Einträge vorhanden